research for efficient Configurations Of Remanufacturing Enterprises
ReMaTec2011

Vom 19. bis 21. Juni öffnete die ReMaTec wieder Ihre Tore.

Die ReMaTec ist die europäische Leitmesse für die Refabrikationsbranche. Sie wird von  Amsterdam RAI organisiert und findet alle zwei Jahre statt. Unterstützt wird die Fachmesse von den führenden Branchenverbänden APRA (Automotive Parts Remanufacturers Association) und FIRM (International Association of Engine Rebuilders and Remanufacturers). Die Hauptbesuchergruppe sind Fahrzeughersteller, Händler, Importeure sowie Aufarbeitungsfirmen und deren Zulieferer.

Für diese Zielgruppen ist die ReMaTec ein perfekter Treffpunkt und bietet exzellente Chancen, den neuesten Stand der Technik in der Aufarbeitung zu erfahren, neue Kontakte zu knüpfen sowie neue Ideen zu diskutieren und auszutauschen.

Nachdem wir 2009 erfolgreich mit einem eigenen Messestand auf der ReMaTec vertreten waren, waren wir auch in diesem Jahr wieder als Aussteller dabei.

Bereits vor der Messe wurde verkündet, dass die diesjährigen Anmeldezahlen die Vorjahre übertreffen würden und uns die beste ReMaTec, die es je gab, bevorstünde. Entsprechend groß waren unsere Erwartungen an die ReMaTec2011 – und diese wurden nicht enttäuscht.
Wir erlebten sehr großes Interesse an unserer Arbeit und Forschungstätigkeit und sind sehr zufrieden von der diesjährigen Ausstellung zurückgekehrt.

Großes Interesse weckten bei vielen Besuchern die Ausstellungsstücke und Ergebnisse aus dem europäischen Forschungsprojekt CAN-Reman. Dieses befasst sich mit der Aufarbeitbarkeit CAN-gesteuerter Automobilkomponenten.

Auch das ebenfalls transnationale Projekt CLeanER stieß auf reges Interesse. Ziel dieses Projektes ist es, die Reinigungsprozesse in der Aufarbeitung zu verbessern, indem die Verschmutzungsart analysiert wird und Standards definiert werden, um Sauberkeit messbar und Prozesse planbar zu machen.

Das Projekt reCORE fand ebenfalls Anklang bei den Besuchern. In diesem europäischen Projekt geht es um das Handling von Varianten und Vielfalt in der Aufarbeitung.

Zu den drei Forschungsprojekten konnten Interessierte Vorträge im Rahmen des APRA Seminars hören, das auf der Messe stattfand. Der Vortrag von Michael Haumann mit ersten Ergebnissen aus dem Projekt reCORE kann hier heruntergeladen werden.
Ein weiterer Vortrag wurde zusammen mit der Firma BU Drive gehalten. Dieser befasste sich mit dem Forschungsprojekt „Entwicklung von LPG-Gasmotoren für Binnenschiffe durch Remanufacturing und Upgrading“.

Die zahlreichen Besucher an unserem Stand und bei unseren Vorträgen haben uns das rege Interesse der Branche an unserer Forschungsarbeit gezeigt und uns in unserem Tun und Wirken bestätigt. Entsprechend groß ist unsere Motivation, neue Ideen und Projekte zu generieren, maßgeschneidert für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Aufarbeitungsbranche.

Rematec_Gruppenbild.jpg
Messestand und Messeteam des Lehrstuhles Umweltgerechte Produktionstechnik

Zahlen zur ReMaTec2011:
2.726 Besucher aus 55 Länder (2009: 1.703) +60%
156 ausstellende Unternehmen aus 22 Ländern (2009: 142) +10%

Die ReMaTec2013 findet vom 16. bis 18. Juni 2013 in Amsterdam statt.

Newsticker
20.11.2013
Erfolgreicher Abschluss des Projekts reCORE
Das Projekt reCORE wurde im März 2013 erfolgreich abgeschlossen. Das Gesamtziel war, Refabrikationsunternehmen bei der Beherrschung der varianteninduzierten Komplexität zu unterstützen, indem sowohl branchenspezifische als auch... [ ...mehr ]
Kontakt
Sandra Seifert
Dipl.-Ing.

Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation
Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik
Universität Bayreuth

Universitätsstr. 9
95447 Bayreuth
Tel. ++49 / 78516-423
Fax ++49 / 78516-105

Bitten senden Sie Emails über das Kontaktformular.
logo_bfwt.jpg


Vinnova_RGB.jpg