research for efficient Configurations Of Remanufacturing Enterprises
Forschungspartner
 RS.jpg
Prof. Dr.-Ing. Rolf Steinhilper

Uni_BT_Logo.jpg
LUP_Logo.jpg
Universität Bayreuth (Deutschland)
Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik (LUP)


Der Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik an der Universität Bayreuth unter der Leitung von Professor Dr.-Ing. Rolf Steinhilper, ist erfahrener Partner für Forschungs- und Entwicklungsangelegenheiten in der Produktionstechnik sowie im Innovationsmanagement. Besonders auf dem Gebiet der industriellen Refabrikation genießt Professor Steinhilper seitens Experten hohes Ansehen und ist in dieser Branche aufgrund seiner 30jährigen Erfahrung eine bekannte und angesehene Persönlichkeit.
Der Fokus des Lehrstuhls liegt darauf, die Entwicklung und Anwendung von Lean Production Methoden und Techniken in der Refabrikation voranzutreiben.
Speziell für die refabrikationsbezogene Forschung verfügt der Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik über eine moderne technische Ausstattung:

  • Refabrikationstechnikum für die komplette Austauschteileproduktion
  • Fertigungstechnikum inkl. 5-Achs-CNC-Bearbeitung
  • Fabrikplanungsinfrastruktur für Simulation und Layout
  • CAD/CAM-Prozesskette für alle spanenden Bearbeitungsverfahren
  • Reinigungstechnikum für vielfältige Reinigungsverfahren

Derzeit sind am Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik 24 wissenschaftliche Mitarbeiter mit den Abschlüssen Diplom-Ingenieur bzw. Diplom-Wirtschaftsingenieur beschäftigt. Desweiteren unterstützen vier technische Mitarbeiter das Forschungsteam in allen spezifischen Belangen.

Weitere Informationen Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik
KTH_Logo.jpg KTH - Königlich Technische Hochschule Stockholm (Schweden)

Die Königlich Technische Hochschule Stockholm (schwed. Kungliga Tekniska högskolan, kurz KTH) ist eine Universität in Stockholm und Schwedens größte technische Universität. Ein Drittel aller schwedischen Ingenieure wird an der KTH ausgebildet.
Die Universität selbst bietet eine breite Auswahl an Studienfächern, von den Natur- über die Ingenieurwissenschaften bis hin zu Architektur, Stadtplanung, Arbeitswissenschaften und Umweltwissenschaften.
Neben der universitären Forschung sind an der KTH viele weitere nationale und lokale Kompetenzzentren angesiedelt, die spezielle Forschungsthemen vorantreiben und unterstützen.
Das Kompetenzzentrum für Gestaltung und Management von Produktionssystemen (DMMS) ist Partner dieses Forschungsprojektes und gehört zur Fakultät für Fertigungsplanung und -organisation (Wirtschaftsingenieurwesen). Mission des DMMS ist es, die Zusammenarbeit von Industrie, Universität und technischen Forschungseinrichtungen zu fördern und zu vertiefen. DMMS arbeitet eng mit weiteren Exzellenzzentren zusammen, wie z.B. der Technischen Hochschule Chalmers oder der Swerea IVF.

Weitere Informationen DMMS
Weitere Informationen Swerea IVF
Chalmers_Logo.jpg

Technische Hochschule Chalmers (Schweden)

Die Technische Hochschule Chalmers (schwed. Chalmers tekniska högskola, kurz CTH oder „Chalmers“) ist eine technische Hochschule in der schwedischen Stadt Göteborg. Chalmers wurde 1829 aus der Stiftung William Chalmers, einem Direktor der schwedischen Ostindien-Kompanie, gegründet. Heute studieren über 10.000 Studenten an der privaten Universität natur- und ingenieurwissenschaftliche Fächer.

Der Lehrstuhl für Produktionssysteme ist Partner dieses Forschungsprojektes und gehört zur Fakultät Produkt- und Produktionsentwicklung. Die dortige Forschung umfasst stabile Produktionsabläufe, Produktionsergonomie, Produktionssimulation und Montagesysteme und konzentriert sich auf die Automobil- und Fertigungsindustrie.

Weitere Informationen Chalmers


Industriepartner (für detaillierte Informationen klicken Sie auf die Logos)

 CIT_Logo.jpg
CIT Recycling Development AB (Schweden)

CIT Recycling Development gewinnt und vertreibt Elektronikkomponenten zur Wiederverwendung und arbeitet Elektronikkomponenten auf. Zusätzlich entwickelt CIT Recycling Development Technologien zur Handhabung von komplexen elektronischen Produkten im Abfallstrom. Zu den Kunden von CIT Recycling Development gehören Hersteller von elektronischen Produkten und Entsorgungsunternehmen. CIT ist eine Ausgründung der Stiftung Chalmers Industriteknik.
CIT ist Repräsentant für kleine Refabrikationsunternehmen und Aufarbeiter elektronischer Produkte mittlerer Größe.
 Megalans_Logo.jpg Megalans Remanufacturing AB (Schweden)

Megalans Remanufacturing arbeitet seit mehr als 30 Jahren elektronische Produkte im Bereich Infotainment auf. Das Produktspektrum umfasst CD- und DVD-Player sowie Navigationsgeräte. Das wesentliche Produktsegment stellen jedoch aufgearbeitete Infotainmentkomponenten und Kombiinstrumente für den Bereich Automotive-Ersatzteile dar. Das Produktspektrum stellt mit elektronischen und IT-Produkten eine wichtige Ergänzung im Projektkonsortium dar, da sich die Arbeitsbedingungen bei der Aufarbeitung von (reinen) Elektronikprodukten von denen bei der Aufarbeitung von mechanischen oder elektromechanischen Produkten unterscheiden, so zum Beispiel im Verschmutzungsgrad, in der Größe oder dem Gewicht der Produkte. Zusätzlich sind elektronische Produkte empfindlicher gegenüber Verschmutzungen oder mechanischen Einwirkungen als mechanische Produkte.
Megalans ist Repräsentant für mittlere Refabrikationsunternehmen und Aufarbeiter elektronischer Produkte kleinerer bis mittlerer Größe.
  NMW – Norrahammars Mekaniska Verkstad AB (Schweden)

NMW gehört mit seinen 14 Mitarbeitern zu einem Netzwerk von fünf kleineren Unternehmen, das seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen rund um die Themen Produktion und Produktionsverbesserung bietet. Hierzu gehören die Begleitung von Produktionsanläufen, die Senkung der Stückkosten in der Produktion, Kapazitätserhöhungen in der Produktion, das Produkt-Redesign, Automatisierungstechnik und die CNC-Metallbearbeitung von kleinen bis großen Serien. NMW arbeitet selbst keine Produkte auf, sondern stellt Neuprodukte her sowie Dienstleistungen zur Verfügung. Mit der Erfahrung aus der Neuproduktion und der Umsetzung von Produktions- und Produktverbesserungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen ist NMW ein wichtiger Partner des Projektkonsortiums und bringt Methoden und Erfahrungen aus der Neuteileproduktion und der Implementierung von Verbesserungen in kleinen und mittelständischen Firmen in das Projekt ein.
UBD_Logo.jpg UBD Cleantech AB (Schweden)

Die UBD Cleantech AB arbeitet Automotive Komponenten aus den drei Produktsegmenten Bremssysteme, Lenksysteme und Motormanagement-Systeme auf. Das älteste Produktsegment von UBD sind Bremssysteme mit den Produktgruppen Bremssättel und Hauptbremszylinder, danach kamen Servolenkungspumpen und Zahnstangen für Lenksysteme hinzu. Zum neuesten Produktsegment gehören die Produktgruppen Leerlaufventile, Abgasrückführ-Ventile und Dieselpartikelfilter.
UBD ist Repräsentant für größere Refabrikationsunternehmen und Aufarbeiter mechanischer, elektrischer und mechatronischer Produkte mittlerer Größe.
Jakobs_Logo.jpg Autoteile Jakobs GmbH (Deutschland)

Die Autoteile Jakobs GmbH bietet aufgearbeitete Lenkgetriebe für PKW und LKW an. Das Produktspektrum umfasst hydraulische Zahnstangen-Lenkgetriebe und -Servolenkgetriebe, hydraulische Kugelumlauf-Lenkgetriebe und -Kastenlenkgetriebe, mechanische Lenkgetriebe, elektromechanische Lenkgetriebe, elektrohydraulische Lenkgetriebe sowie Servopumpen und Hydraulikpumpen.
Autoteile Jakobs repräsentiert kleine Refabrikationsunternehmen und Anbieter mechanischer, elektrischer und mechatronischer Produkte mittlerer Größe.
HERRMANNS_Logo.jpg Herrmanns Kfz-Technik und Recycling GmbH

Das Unternehmen Herrmanns Kfz-Technik und Recycling GmbH bietet Kfz-Gebrauchtteile an, die durch Refabrikation umwelt- und ressourcenschonend für einen weiteren Lebenszyklus in Fahrzeugen aufgearbeitet wurden. Das Qualitätsniveau entspricht dabei einem vergleichbaren Neuteil. Die Baugruppen, die bei Herrmanns in erster Linie aufgearbeitet werden sind Motoren, Getriebe, Dieselpumpen und Klimakompressoren für PKW.
Herrmanns ist Repräsentant für kleine Refabrikationsunternehmen und Aufarbeiter größerer mechanischer und elektrischer Produkte.
BU_Logo.jpg

BU Drive GmbH (Deutschland)

BU Drive zählt zu den führenden Anbietern innovativer Lösungen rund um Motoren, Getriebe, Antriebssysteme, Dieseltechnik und Turbolader im deutschen und internationalen Aftermarket. Das Leistungsspektrum umfasst Lösungen für die Refabrikation, Services und Distribution. Zu den Kunden von BU Drive gehören die großen PKW- LKW- und Nutzfahrzeughersteller, Fahrzeugteile-Großhändler, Betreiber von Fahrzeugflotten, Stationäraggregaten und Industriemotoren. Die Kernkompetenz der BU Drive zeichnet sich vor allem durch folgende Leistungen aus:

  • Industrielle Refabrikation von PKW Motoren
  • Refabrikation von Getrieben
  • Bearbeitung und Instandsetzung von Heavy Duty Diesel- und Gasmotoren für LKW, Busse, Schienenfahrzeuge, Marine-, Kraftwerks- und Industrieanwendungen
  • Bearbeitung und Instandsetzung von Großbauteilen wie Exzenter- / Kurbelwellen

BU Drive ist Repräsentant für mittlere bis größere Refabrikationsunternehmen und Aufarbeiter mittelgroßer bis großer mechanischer sowie mechatronischer Produkte.

Mela.jpg Mela GmbH (Deutschland)

Die Mela GmbH ist ein kleines Unternehmen, das sich auf die Aufarbeitung von Baugruppen und Komponenten aus dem Bereich Heavy Duty, Marine und Agrar spezialisiert hat. In erster Linie handelt es sich hierbei um Anlasser und Lichtmaschinen wobei in geringen Stückzahlen auch Wasserpumpen und Elektronikbauteile angeboten werden.
Mela ist Repräsentant für kleine Refabrikationsunternehmen und Aufarbeiter kleinerer und größerer mechanischer und elektrischer Produkte.
Wat_Logo.jpg Wat Direcciones S.A. (Spanien)

Wat Direcciones ist in der Neufertigung sowie der Aufarbeitung von Lenksystemen und ihrer Komponenten tätig. Das Produktspektrum umfasst Servolenkungen, Servolenkungspumpen, Lenkgehäuse, Zahnstangen und Ritzel in der Aufarbeitung sowie Servolenkungspumpen und Lenkgehäuse in der Neuteilefertigung. Seit 35 Jahren ist Wat Direcciones ein erfahrener Partner von Refabrikationsunternehmen und bietet eine breite Produktpalette von über 500 Typen an.
Wat ist Repräsentant für mittelgroße bis große Refabrikationsunternehmen und Aufarbeiter mechanischer und mechatronischer Produkte mittlerer Größe.

Sonstige Partner
 apra_logo.jpg APRA Europe – Automotive Parts Remanufacturers Association (Deutschland)

Die APRA ist ein weltweit agierender Unternehmensverband mit mehr als 2.000 Mitgliedsunternehmen der Refabrikationsindustrie. In diesen Unternehmen sind mehr als 200.000 Menschen beschäftigt. Deren erwirtschafteter Ertrag beläuft sich auf ca. 25 Milliarden Euro. Das Mitgliederportfolio setzt sich aus privaten, unabhängigen Refabrikationsunternehmen, Komponentenherstellern und Fahrzeugbaubetrieben zusammen. Die Unternehmensgröße reicht dabei von kleinen über mittlere bis hin zu Großunternehmen.

Generelles Ziel der Organisation APRA ist es, die geschäftlichen Belange und Interessen der Refabrikationsindustrie zu vertreten sowie die Öffentlichkeit auf das Thema Recycling und den Schutz der Umwelt aufmerksam zu machen.
Die europäische Division der APRA verfolgt diese Ziele speziell für den Raum Europa.
powered_by.jpg

COEmarketing GmbH (Deutschland)

COEmarketing bietet Marketingdienstleistungen speziell für den Mittelstand, für Ärzte und Verbände an. 
Das Leistungsspektrum umfasst Potential- und Marketingberatungen, Marketingmanagement, Markenentwicklung, Gestaltung von Internetauftritten, Printmedien, Öffentlichkeitsarbeit, Eventorganisation und Marktbeobachtung.
Zu den Dienstleistungen gehören u.a. die Entwicklung und Ausarbeitung von Logos, Geschäftsunterlagen, Broschüren, Anzeigen und PR in der Fach- bzw. Lokalpresse, die Erstellung von Internetseiten, digitalen oder gedruckten Newslettern sowie die Gestaltung und Organisation von Messeauftritten oder Events für Kunden.

Rematec_Logo.jpg ReMaTecNews (Niederlande)

ReMaTecNews ist eine internationale Fachzeitschrift für die Aufarbeitungsindustrie und wird von RAI Langfords veröffentlicht. Die Zeitschrift ist unabhängig und dient der Branche als Informationsquelle für Neuigkeiten und Entwicklungen in der Refabrikation weltweit. Die Inhalte richten sich an alle Stationen der Refabrikationskette: vom Altteilhändler über den Ersatzteilhändler und das Refabrikationsunternehmen bis hin zum Hersteller von Reinigungs- und Metallbearbeitungsmaschinen oder Prüfgeräten und schließlich auch an den Händler, der die aufgearbeiteten Teile wieder auf den Markt bringt. Ebenso werden mit den Inhalten OEMs, staatliche und nichtstaatliche Organisationen und Verbände angesprochen.
Die ReMaTecNews erscheint quartalsmäßig in einer Auflage von 15.500 Stück in West- und Osteuropa, Nordamerika und Asien.
Newsticker
20.11.2013
Erfolgreicher Abschluss des Projekts reCORE
Das Projekt reCORE wurde im März 2013 erfolgreich abgeschlossen. Das Gesamtziel war, Refabrikationsunternehmen bei der Beherrschung der varianteninduzierten Komplexität zu unterstützen, indem sowohl branchenspezifische als auch... [ ...mehr ]
Kontakt
Sandra Seifert
Dipl.-Ing.

Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation
Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik
Universität Bayreuth

Universitätsstr. 9
95447 Bayreuth
Tel. ++49 / 78516-423
Fax ++49 / 78516-105

Bitten senden Sie Emails über das Kontaktformular.
logo_bfwt.jpg


Vinnova_RGB.jpg